├ľkumenischer Jugendkreuzweg 2016

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Der Einladung zum traditionellen „Ökumenische Jugendkreuzweg“ der Staatlichen Realschule und des Balthasar-Neumann-Gymnasiums folgten in diesem Schuljahr wieder viele interessierte Schüler sowie Lehrkräfte. Etwa 130 Schülerinnen und Schüler machten sich am frühen Morgen des letzten Schultags vor den Osterferien auf den Weg, um gemeinsam zu beten und dem Tod Jesu zu gedenken.

Der Weg führte die Teilnehmer vom Ausgangspunkt an den beiden Schulen über den neuen Friedhof hinauf zur Kreuzbergkapelle. An insgesamt sechs Stationen wurde dabei der Weg unterbrochen für gemeinsame Lieder, Gedanken und Gebete.
Das Motto des diesjährigen Jugendkreuzwegs lautete „Wo bist du, Gott?“, „Wo bist du, Mensch?“ Im Mittelpunkt standen dabei die Fragen nach dem Sinn des Lebens und unseres Glaubens in einer Zeit, die geprägt ist von Schmerz, Konflikten, Krieg und Leid.
Als Grundlage für die einzelnen Stationen dienten dieses Mal Fotobearbeitungen der Via Dolorosa in Jerusalem von Prof. Matthias Wähner. Die Via Dolorosa entstand im 12./13. Jahrhundert zurzeit der Kreuzzüge als Stationenweg vor den Jerusalemer Wallfahrtskirchen. Ihr Bestreben ist es, die Ereignisse um das Leiden und Sterben Jesu sich vor Augen zu führen.

Vor dem Kreuzweg hatten sich Realschüler und Gymnasiasten aus verschiedenen Jahrgangsstufen bereits auf die Stationen vorbereitet; unterstützt durch ihren Religionslehrer. An den Wegpunkten stellten sie dann ihre Stationen den Mitschülern vor.
Auf dem Rückweg wurde allen Teilnehmer bewusst, dass Tod und Leid auch Bestandteile unseres Leben sind. An der Station vor dem Marktheidenfelder Krankenhaus wurde klar, dass auch wir immer auf Gottes Unterstützung hoffen dürfen. Im Anschluss an den gelungenen Kreuzweg 2016 waren alle teilnehmenden Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zum gemeinsamen Frühstück in die Mensa eingeladen.