Geografiewettbewerb

Geschrieben von Martin Glückert.

Bereits zum siebzehnten Mal wetteiferten Deutschlands Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb „Diercke Wissen 2017“ um den Titel des bundesweit besten Geografieschülers. Clemens Hitzler aus der Klasse 9a der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld hat die ersten zwei Hürden gemeistert und sich als Schulsieger für den Landesentscheid in Bayern qualifiziert.

Wenn Clemens Hitzler Ende März den Landessieg sichert, darf er am 9. Juni 2017 beim großen Finale in Braunschweig dabei sein. Auch unter allen Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen konnte ein Geografie-Crack festgestellt werden. Hier punktete Bettina Väth als „Wissens-Junior“ knapp vor Hannah Schreck. Beide überzeugten jedoch mit einem sehr überdurchschnittlichen und umfangreichen Wissen. „Diercke Wissen“ ist mit 310.000 Teilnehmern in jedem Jahr der größte Geografiewettbewerb Deutschlands. Zu den Zielsetzungen des Wettbewerbs gehört es, junge Menschen auch außerhalb des Unterrichts für geografische Themen wie den Klimawandel, die Globalisierung und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Schließlich können die damit zusammenhängenden Fragestellungen nur mit Interesse und Begeisterung für unseren Planeten bewältigt werden.