Qualifiziert für das Halbfinale

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Mit einem hervorragenden zweiten Platz kehrte die Robotikgruppe der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld vom Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League an der Technischen Hochschule Nürnberg vergangenes Wochenende zurück. Nach ersten Plätzen in den Teilgebieten „Robot-Game“ und „Teamwork“ sicherten sich die „Robosaurs“ den Silberrang unter 18 teilnehmenden Teams.

Zum zentralen Wettbewerbsthema „Hydro Dynamics“ bauten, programmierten und testeten die Schüler Lukas Väth, Louis Kriebs, Greta Römisch, Jonas Liebler, Luca Schönlein, Cedric Ebeling und Niklas Leimeister autonome Roboter mit Lego Mindstorms. Unterstützt wurden sie dabei von den beiden betreuenden Lehrkräften Daniel Cura und Bernhard Eckert. Diese Roboter erledigen dann vorgegebene Aufgaben. Im Mittelpunkt stand dieses Jahr das Motto „Wasser marsch!“. Hierbei ging es schwerpunktmäßig darum, wie wir Wasser finden, es transportieren, nutzen oder beseitigen können.


Die Marktheidenfelder Schüler überzeugten in allen Teilgebieten des Wettbewerbs und lieferten eine hervorragende Leistung in den wesentlichen Teilen des Wettbewerbs, dem Robot-Game und Teamwork ab. Für ihre Forschungspräsentation und ihr „Robot-Design“ erreichten sie zweite Plätze. „Die Mühen und Anstrengungen der vergangenen Wochen haben sich gelohnt“, waren sich die beiden Betreuer Bernhard Eckert und Daniel Cura einig. In der Gesamtwettbewerb erreichten sie damit nach Wertungspunkten einen tollen zweiten Platz.


Oberstes Ziel des jedes Jahr stattfindenden Turniers ist es, die Freude und den Spaß an Technik und Wissenschaft zu kombinieren. „Die Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, die Denkweisen von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu erschließen“, so Cura.


Mit diesem Erfolg qualifizierten sich die „Robosaurs“ für das Turnier in Mitteldeutschland, das in Regensburg stattfinden wird.