Sieg bei der First Lego League in Würzburg

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Die "RS_nightMARe" (von links) Fabian Hepp, Simon Zorn, Moritz Bauer, Lukas Kohrmann, Niklas Dotterweich, Jeremy Baumann, Marius Schnapp und Yannik Zorn freuen sich über ihre herausragende Leistung beim diesjährigen Turnier der FIRST LEGO League in Würzburg.

Mit einem fulminanten Sieg kehrte auch die zweite Robotikgruppe der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld vom Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League zurück, der letzten Freitag in Würzburg stattfand. Die "RS_nightMARe" haben sich nun neben den "Robosaurs" ebenfalls für das Semifinale im Februar in Regensburg qualifiziert.

"Die sehr zeitaufwändige Arbeit für Schüler und betreuende Lehrer der vergangenen Wochen hat sich wahnsinnig gelohnt", freuten sich die beiden Betreuer Daniel Cura und Bernhard Eckert von der Marktheidenfelder Realschule. Unter 13 Teams in der Endwertung dominierten die Marktheidenfelder "RS_nightMARe" mit Niklas Dotterweich, Marius Schnapp, Jeremy Baumann, Simon Zorn, Moritz Bauer, Lukas Kohrmann, Yannik Zorn und Fabian Hepp das Feld und siegten deutlich mit 37 Wertungspunkten Vorsprung vor der Realschule aus Obernburg. Angefeuert wurden sie dabei auch von Schulleiter Dieter Schanzer.


Im Mittelpunkt des zentralen Wettbewerbsthemas "Hydro Dynamics" stand dieses Jahr das Motto "Wasser marsch!". Hierbei ging es schwerpunktmäßig darum, wie wir Wasser finden, es transportieren, nutzen oder beseitigen können. Hierzu bauten und programmierten die Schüler in wochenlanger, vor allem nachmittäglicher Fleißarbeit autonome Roboter, die die geforderten Aufgaben erledigten. Oberstes Ziel des Turniers ist es, den Spaß an Technik und Wissenschaft zu kombinieren.


"Absoluter Höhepunkt für unsere Schüler war, dass sie in Europa die drittbeste Wertungsrunde unter etwa 1022 teilnehmenden Teams erreichten", zeigte sich Cura euphorisch. "Wir sind wahnsinnig stolz auf das Abschneiden unserer Schüler", ergänzt Eckert, denn sie glänzten in den Teilbereichen Robotgame und Präsentation mit deutlichen ersten Plätzen; im Teilgebiet Design reichte es für den zweiten Platz. Damit zeigte sich einmal mehr, dass die Realschule Marktheidenfeld zurecht als MINT-Schule vom Bayerischen Staatsministerium ausgezeichnet wurde.


Mit diesem Erfolg qualifizierten sich die "RS_nightMARe" neben den "Robosaurs" für das Semifinale in Mitteldeutschland, das in Regensburg stattfinden wird. Dort werden sie als Favoriten für einen der vorderen Plätze an den Start gehen.