Tag der offenen Tür an der Realschule

Ein buntes Programm und spannende Einblicke bot unsere am Tag der offenen Tür. Viele interessierte Eltern und Kinder waren gekommen, um festzustellen, was die Realschule als weiterführende Schule bieten kann. Spannende Experimente boten die Fächer Biologie, Physik, Geographie und Chemie. Wer wollte, konnte Ingwer-Plätzchen backen, die verschiedenen Programme einer Nähmaschine ausprobieren oder den Cup-Song spielen, das heißt mit einem Kunststoff-Becher Musik machen.

Während des vielfältigen Abends stand die Selbsttätigkeit der Kinder im Vordergrund. Sie konnten einen Bewegungsparcours durchlaufen, zahlreiche Rätsel- und Puzzleaufgaben lösen oder viele Bastelarbeiten durchführen.

Auch vom mathematischen Kabinett und von den praxisorientierten Gestaltungsaufgaben in Informationstechnologie zeigten sich viele Besucher angetan. Wer bei den Fremdsprachen Englisch und Französisch vorbeischaute, merkte schnell, dass das Lernen von Vokabeln auch spielerisch gelingen gehen kann. Großen Andrang gab es beim traditionellen Besuchermagneten Robotik-Gruppe. Bei ihr konnte man einen „Flaschentaucher“ erwerben, der im eigenen 3-D-Drucker entstand.

Mit großen Augen nahmen die angehenden Realschüler an den PCs auch erste Programmierarbeiten für die Roboter in Angriff. Der Förderverein konnte an diesem Abend für seine engagierte Tätigkeit bei der Mittagsbetreuung werben. Abgerundet wurde der Tag der offenen Tür durch eine anschließende Informationsveranstaltung, durch die Konrektor Matthias Schmitt führte. In diesem klärte er über das Angebot seiner Schule und über die Übertrittmöglichkeiten auf.