Geographie-Wettbewerb an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Realschuldirektor Dieter Schanzer gratulierte den besten Teilnehmern des Geographiewettbewerbs 2018 (von links nach rechts): Schulsieger Julian Roos (hinten), Athanasios Nikou, Simon Richter, Lucas Kneip (verdeckt), Konstantin Weiß, Emma Gorran, Felix Wiesmann, Nele Müller, Daniel Obermayer, Korbinian Eyrich, Thea Müller, Robin Wedel, Jenny Geeb, Katharina Zabbei und Timo Wagner.

Julian Roos hat an Deutschlands größten Geographie-Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen teilgenommen und den Sieg auf Schulebene bei den 7. bis 10. Klässlern erlangt. Jetzt müssen nur noch zwei Hürden überwunden werden. Julian Roos qualifizierte sich für den Bayerischen Landesentscheid Ende März.

Durch einen Landessieg würde er sich einen Platz beim großen Finale im Juni 2018 sichern, in dem die besten Geographie-Schüler Deutschlands gegeneinander antreten. Auch unter allen Schülerinnen und Schülern der 5. bis 6. Klassen konnte ein Geographie-Crack festgestellt werden. Hier punktete Nele Müller als „Wissens-Junior“ knapp vor drei Zweitplatzierten. Alle Klassensieger überzeugten jedoch mit einem überdurchschnittlichen und umfangreichen Wissen. „Diercke Wissen“ ist mit 310.000 Teilnehmern in jedem Jahr der größte Geographiewettbewerb Deutschlands. Zu den Zielsetzungen des Wettbewerbs gehört es, junge Menschen auch außerhalb des Unterrichts für geographische Themen wie den Klimawandel, die Globalisierung und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Schließlich können die damit zusammenhängenden Fragestellungen nur mit Interesse und Begeisterung für unseren Planeten bewältigt werden.