Eine Woche Gastfreundschaft

Geschrieben von Martin Glückert.

Der Schüleraustausch zwischen der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld und der polnischen Partnerschule in Pobiedziska Letnisko ist mittlerweile zu einer festen Tradition geworden. Denn er fand bereits zum siebten Mal statt und ist ein wichtiger Beitrag für den europäischen Gedanken.

Wie gewohnt wurden die 15 Marktheidenfelder Schüler sehr gastfreundlich und herzlich am Abend des Anreisetages in ihren Gastfamilien aufgenommen. Zwar hatten sie ein paar polnische Vokabeln vor Beginn der Reise gelernt, die Gespräche fanden aber in der Regel auf Englisch statt, da auch die meisten polnischen Jugendlichen nur wenig Deutsch konnten.

Nicht nur die Schüler, sondern auch die begleitenden Lehrkräfte, Evelyn Niederprüm und Frank Schaffars, wurden von ihren polnischen Kollegen und dem Direktor der Schule, Paweł Goźdź herzlich empfangen und durch zahlreiche Einladungen verwöhnt.

Die Partnerschule in Pobiedziska Letnisko konnte mit einem sehr abwechslungsreichen Programm aufwarten: So besuchten die Schüler am ersten Tag das Rathaus. Hier wurden sie herzlich mit regionalem Essen und Getränken empfangen. Danach absolvierten polnische und deutsche Schüler eine Stadtrallye und hatten noch genug freie Zeit, um etwas mit den Gastfamilien zu unternehmen. Bei einem Besuch in Posen sahen die Schüler nicht nur die Altstadt mit einem der schönsten Renaissance-Rathäuser Europas, sondern erfuhren durch den deutschsprachigen Stadtführer auch das Wichtigste über die Geschichte Posens. Ein Besuch in einem der größten Einkaufszentren der Region schloss diesen erlebnisreichen Tag ab. Neben den Unternehmungen mit den einzelnen Gastfamilien war für die Schüler der Besuch der Stadt Thorn ein besonderes Erlebnis. Hier konnten sie eine effektvolle Vorführung im dortigen Planetarium erleben. Aber auch kulinarisch kamen die Schüler nicht zu kurz. Schließlich aßen sie gemeinsam Piroggen. Die gefüllten Teigtaschen gelten als die typisch polnische Spezialität.

Zum Abschluss bot sich im Geodium für alle die Möglichkeit an, vielfältige naturwissenschaftliche Experimente durchzuführen. Durch das Erkunden eines Miniatur-Museums lernten die Marktheidenfelder Schüler die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Polens kennen. Den letzten Tag feierten die Familien zusammen mit einem gemeinsamen, stimmungsvollen Lagerfeuer. Schüler wie Lehrkräfte freuen sich schon jetzt auf den Gegenbesuch im Oktober.