Beurlaubung vom Unterricht

Geschrieben von Matthias Schmitt.

Die Verfassung des Freistaates Bayern sowie das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) legen fest, dass alle Kinder, die „ihren gewöhnlichen Aufenthalt“ im Freistaat haben, einer 12-jährigen Schulpflicht unterliegen. Insbesondere die Eltern minderjähriger Kinder haben dafür Sorge zu tragen, dass diese der Schulpflicht nachkommen.


Wir gehen deshalb davon aus, dass Sie bereits vor der Stellung eines Antrages auf Beurlaubung sorgfältig geprüft haben, ob dieser Unterrichtsausfall tatsächlich unvermeidbar ist. Einen Antrag auf Beurlaubung stellen einzig und allein die Erziehungsberechtigten per ClaXss (oder in Papierform). Der Antrag für letzteres Verfahren liegt in der Schule neben dem Eingang zum Sekretariat aus oder ist über unsere Homepage herunterladbar.


Dennoch geben wir hier noch einige Hinweise zu Verfahrensweisen bei der Genehmigung, insbesondere zu wel- chen Gelegenheiten eine Beurlaubung aus unserer Sicht statthaft ist oder eben auch nicht.


Grundsätzlich kann nicht beurlaubt werden, wenn am Tag der Beurlaubung ein angekündigter Leistungsnach- weis stattfindet (Schulaufgabe, Kurzarbeit, Projektprüfung).


Arztbesuche, Führerschein


Grundsätzlich werden Beurlaubungen nur genehmigt, wenn sie einen Beitrag zum Wohle oder zur Entwicklung des Kindes direkt darstellen, also für z. B. Arztbesuche, die nachweislich nicht am Nachmittag durchführbar sind. Dasselbe gilt mit Einschränkungen für Führerscheinprüfungen. Bitte streben Sie hier in eigener Verantwortlichkeit Prüfungszeiträume in den Ferien oder am Nachmittag an. Zur Vermeidung längerer Ausfallzeiten ist es auch sinnvoll, eine Fahrschule zu wählen, die ihre theoretischen Prüfungen in Marktheidenfeld abhält, sodass ihr Kind unmittelbar nach der Prüfung wieder zum Unterricht erscheinen kann. Beurlaubungen für Fahr- oder Theoriestunden sind grundsätzlich nicht möglich.


Sportveranstaltungen (Wettkämpfe)


Viele unserer Kinder betätigen sich sportlich und dies auch überaus erfolgreich. Ist erst einmal ein regionales oder gar überregionales Niveau erreicht, finden Wettkämpfe oder Trainingslehrgänge auch häufig während der Schulzeit statt. Im Sinne der Förderung des Spitzensports genehmigen wir die Teilnahme unter der Voraussetzung der Vorlage einer entsprechenden Einladung mindestens des Landessportverbands.


Beurlaubung zur Erfüllung religiöser Pflichten


Eine Beurlaubung zur Erfüllung religiöser Pflichten ist im KMS VI.2-5 S 4402.1/6/5 vom 21.10.2009 geregelt. Da es in den letzten Jahren vermehrt zu Unklarheiten und Vermeidungen kam, legen wir folgende Beurlaubungsmöglichkeiten fest:

Firmung: 1 Tag am Tag der Firmung (auch wenn Firmung um 17:00 Uhr, aber: ist das unvermeidbar?)
Marktheidenfeld, 9. Mai 2018

Konfirmation: 1 Tag (ggf. der Nachmittag am Vortag) zur Teilnahme an der Präparanden-Rüstzeit („Konfi-Camp“) und 1 Tag am Tag nach der Konfirmation (aber: ist das unvermeidbar?)

Jüdische, christlich-orthodoxe und muslimische Schülerinnen und Schüler können an folgenden Feiertagen ihrer Religionsgemeinschaft beurlaubt werden (Bekanntmachung II.1-BS 4321-6a.79 304 vom 07.07.2015):

jüdische Feiertage:

  • Osterfest
  • Wochenfest
  • Laubhüttenfest - Neujahrsfest
  • Versöhnungstag

muslimische Feiertage:

  • Ramazan Bayrami
  • Kurban Bayrami

christlich-orthodoxe Feiertage:

  • Karfreitag und –samstag
  • Ostermontag
  • Pfingstmontag
  • erster Weihnachtstag
  • Fest der Theophanie
  • Christi Himmelfahrt

Näheres hierzu (u. a. Termine): https://www.km.bayern.de/ministerium/termine/ferientermine.html

Familienfeiern, Urlaubsreisen

Zum Anlass einer Familienfeier wird nur noch in sehr engen Grenzen, wenn der Anlass ein direkt das Kind betref- fender ist, eine Genehmigung erteilt. Der zwischenzeitlich weit verbreitete Wunsch nach Beurlaubung zur (stan- desamtlichen) Hochzeit eines Onkels oder einer Tante ist z. B. keine ausreichende Begründung mehr. Auch und insbesondere nicht, wenn eine längere An- oder Rückreise Grund für eine Beurlaubung sein sollte. Es sollte für die Ausrichter klar sein, dass Kinder Familienangehöriger der Schulpflicht unterliegen. Bitte machen Sie dies be- reits bei der Planung klar.


Keinesfalls wird einem Beurlaubungsanspruch entsprochen, wenn der Grund ein in die Schulzeit fallender Antritt einer Urlaubsreise oder eine in die Schulzeit fallende Rückkunft einer Urlaubsreise sein sollte. Dies gilt ebenfalls für Familienzusammenkünfte während der Unterrichtszeit.


Brückentage


Brückentage stellen keinen Anlass für eine Beurlaubung dar. Für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 besteht sogar eine Attestpflicht für das Fernbleiben aus gesundheitlichen Gründen.


Externer Qualifizierender Mittelschulabschluss


Während der Prüfungen ist ihr Kind in erster Linie dennoch Schüler unserer Schule. Das bedeutet, dass Ihr Kind natürlich für die Teilnahme an den Prüfungen beurlaubt wird, danach aber baldmöglichst zur Teilnahme am Re- alschulunterricht zurückkehrt.
Um exakt planen zu können, legen Sie bitte dem Beurlaubungsantrag eine Kopie des Schreibens der Mittelschule bei, aus dem die Prüfungszeiträume exakt hervorgehen.

Zusammenfassung

beurlaubung

Denken Sie bitte daran, einen Antrag auf Beurlaubung so rechtzeitig zu stellen (wenigstens drei Tage vor dem genannten Beurlaubungstag!), dass die Schule noch reagieren und ggf. mit Ihnen Kontakt aufnehmen kann. Das unentschuldigte Fernbleiben im Falle eine Leistungsnachweises müsste unter Umständen entsprechend gewertet werden.