Wahlpflichtfächergruppe IIIb

An unserer Schule wird als Profil- und Abschlussprüfungsfach für die Wahlpflichtfächergruppe IIIb das Fach Sozialwesen angeboten.

Dieses Fach gibt den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, sich mit sozialen Vorgängen, Problemen und Aufgaben in unserer Gesellschaft ausführlich zu beschäftigen. Dabei sollen sie Kenntnisse, Einsichten, Wertmaßstäbe und Einstellungen gewinnen, die es ihnen ermöglichen, sowohl im privaten Umfeld als auch im beruflichen und gesellschaftlichen Bereich vorhandene Vorurteile wahrzunehmen, diesen entgegenzutreten, sozial verantwortlich zu handeln und aus Überzeugung zu helfen.

Die Schüler lernen – ausgehend von ihrer Erfahrungswelt – vielfältige Gemeinschaften (Familie, Betrieb, Staat) und Personengruppen (alte oder kranke Menschen, ausländische Mitbürger) differenziert wahrzunehmen und ihre besondere soziale Lage zu verstehen. Sie erfahren, wie sehr der Einzelne in sein soziales Umfeld eingebunden ist und wie wichtig eine Abstimmung der eigenen Interessen und Bedürfnisse mit den Normen der Gesellschaft ist.

Durch Auswertung von Fallbeispielen erkennen die Schülerinnen und Schüler Ursachen für Konflikte und Nöte, entwickeln Lösungsansätze und diskutieren deren vermutliche Folgen. Zugleich werden Entscheidungsvorgänge an leicht überschaubaren Alternativen eingeübt. Hierbei lernen sie insbesondere Argumente anderer anzuhören, eigene Argumentationen aufzubauen und zu vertreten sowie Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren.

Betriebserkundungen, Expertengespräche, Beschäftigung mit Berufsbildern und zwei verpflichtende soziale Praktika lassen die Schüler die Arbeitswelt unmittelbar erleben.

Zielgruppe:

Alle Schülerinnen und Schüler, die …

  • einen näheren Einblick in die Vorgänge in unserer Gesellschaft bekommen wollen.
  • lernen wollen, wie Menschen in unserer Gesellschaft handeln und warum sie es in bestimmter Weise tun.
  • Möglichkeiten aufgezeigt bekommen wollen, sich auf Veränderungen in unserer Gesellschaft einzustellen und positiv ändernd einzugreifen.
  • soziale Kompetenz als Schlüsselqualifikation für das Berufsleben erwerben wollen.
  • eine gehobene Position anstreben, die Menschenführung verlangt.