Zu Gast in Straßburg

Geschrieben von Cornelia Noack.

Französchisch-Schüler der Realschule Marktheidenfeld besuchen Straßburg und das Europaparlament.

Eine Studienfahrt in die beliebte elsässische Metropole am Rhein unternahmen die Schüler der Klasse 8e der Realschule Marktheidenfeld gemeinsam mit ihren Lehrkräften Cornelia Noack und Peter Zorn. An zwei Tagen erkundeten sie die Sehenswürdigkeiten der charmanten Stadt, zum Beispiel die berühmte gotische Kathedrale und das alte Viertel „Petite France“ mit seinen Fachwerkhäusern.

Schülerinnen bauen Ventilatoren

Geschrieben von Martin Glückert.

Das Projekt „Come with ME“ an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld wirbt auf Initiative der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie für Metall- und Elektroberufe. Hierzu kommen insgesamt 11 Auszubildende zusammen mit ihren Ausbildern an die Schule. Sie weisen die Schülerinnen und Schüler aller 6. Klassen anhand eines genauen Konstruktionsplanes und nach präzisen Anweisungen an, wie sie einen Tischventilator zusammenbauen müssen.

Geographiewettbewerb

Geschrieben von Martin Glückert.

Bereits zum 14. Mal wetteiferten Deutschlands Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb Diercke Wissen 2014, um den Titel des bundesweit besten Geografieschülers. Mit rund 280 000 Teilnehmern ist dies Deutschlands größter Geografiewettbewerb. Jonas Müller aus der Klasse 9a der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld hat die ersten zwei Hürden gemeistert und sich als Schulsieger der Realschule für den Landesentscheid in Bayern qualifiziert.

Tolles Ergebnis der Spendenaktion

Geschrieben von Barbara Bischof.

Ein Betrag von 413,40 € ist das tolle Ergebnis einer Spendenaktion anlässlich des vorweihnachtlichen Abends am 18. Dezember 2013. Das von Schülern, Eltern und Lehrern gespendete Geld kommt Kindern eines Kinderheims in Namibia zu gute. Frau Bischof, ehemalige Lehrerin unserer Schule und Mitgründerin des Vereins Roottohelp schreibt:

Kritisch mit Facebook umgehen

Geschrieben von Martin Glückert.

Nicht erst seit der NSA-Affäre ist das Thema Datenschutz besonders  brisant. Schließlich gehen viele jugendliche Nutzer oft recht leichtfertig mit ihren persönlichen Daten um. Vor dem Hintergrund, dass etwa 80% der 12-13-jährigen soziale Netzwerke nutzen und dass diese einen enormen Stellenwert einnehmen, sind damit eine ganze Reihe an  Problemen und Gefahren verbunden. Das war für Johannes Martin, den Fachbetreuer für Informationstechnologie an der Staatlichen Realschule Grund genug einen Projekttag zu organisieren.

Frankreich ganz nah – Frankreich ist da - „Salut tout le monde“

Geschrieben von Martin Glückert.

Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages besuchte Aurélien Becquet die Französischklassen der Realschule Marktheidenfeld. Er ist für ein Jahr als Botschafter der französichen Kultur und Sprache im Partnerschaftsreferat des Bezirks Unterfranken tätig. Auf unterhaltsame und originelle Weise konnten die Schüler Wissenswertes über die französische Kultur, Sprache und Lebensweise von einem Muttersprachler erfahren und selbst Fragen stellen. Dabei wurden besonders die Schüler der 6. Klassen angesprochen, die demnächst ihr Profilfach wählen werden.


Merci beaucoup et à bientôt!

Interesse für technische Berufe wecken

Geschrieben von Martin Glückert.

„Interessieren - Informieren - Ausprobieren“: Das ist dasMotto des Projektes „Come with ME“, dessen Initiative von der BayerischenMetall- und Elektroindustrie ausgeht. An ihm beteiligen sich schon seit Jahrendie beiden ortsansässigen Firmen Procter & Gamble und Warema, indem sie an derRealschule über die verschiedene technische Berufe informieren und das Interessedafür bei den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen wecken.

Zu Gast beim Bundespräsidenten

Geschrieben von Martin Glückert.

Als einer von mehreren hunderttausend Sternsingern in Deutschland wurde  Jonas Heid aus der Klasse 6a unserer Realschule ausgewählt und durfte vom Bundespräsidenten empfangen werden. Jonas stammt aus der Pfarrgemeinde St. Martin in Helmstadt. Zusammen mit 43 anderen Sternsingern aus dem Bistum Würzburg konnte er am Dreikönigsfest Joachim Gauck in Berlin besuchen. Dort wurde am Amtssitz Schloss Bellevue, wie an jedem anderen Haus auch, der Segensspruch 20 * C + M + B +14 an die Haustür geschrieben. Der Spruch bedeutet Christus mansionem benedicat. Das heißt: Christus segne dieses Haus, auch im Jahr 2014.

80 Pakete für Osteuropa

Geschrieben von Martin Glückert.

Ein Zeichen einer großen Hilfsbereitschaft setzten unsere Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr mit der Aktion Weihnachtstrucker. Denn sie packten 80 Kartons mit Lebensmitteln. Jedes Paket, das etwas mehr als 10 kg schwer ist und etwa 20 € wert ist, enthält Grundnahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Öl, Nudeln und Reis sowie etwas Schokolade, Kekse und Kosmetikartikel. 

Diese Art von „Weihnachtsgeschenken“ würde bei uns kaum eine besondere Freude auslösen. Aber an ihren Bestimmungsorten sorgen für sie alljährlich für strahlende Gesichter.