Schüler bauen Ventilatoren

Geschrieben von Martin Glückert.

„Interessieren - Informieren - Ausprobieren“: Das ist das Motto des Projektes „Come with ME“, dessen Initiative von der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie ausgeht. An ihm beteiligen sich schon seit Jahren die beiden ortsansässigen Firmen Procter & Gamble und Warema, indem sie an der Realschule über die verschiedenen technischen Berufe informieren und das Interesse dafür bei den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen wecken.

Soziale Internetdienste und das Strafrecht

Geschrieben von Martin Glückert.

Sich in Facebook oder WhatsApp ohne Risiko und Probleme aufzuhalten, stellt gerade für junge Menschen eine Herausforderung dar. In vielen Fällen werden von den Jugendlichen Nutzerprofile erstellt, sie gehen leichtfertig mit ihren Daten um oder kommen unversehends mit dem Gesetz in Konflikt. Eine ganze Reihe von Gründen für Johannes Martin, den Fachbetreuer für Informationstechnologie an der Staatlichen Realschule einen Projekttag zu diesem Thema zu organisieren.

Martins Konzept war zweiteilig. Zunächst schulte der Fachbetreuer eine Reihe von Schülern aus den 10. Klassen. Diese betätigten sich dann selbst als Lehrende, indem sie alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen über die Nutzung und mögliche Gefahren im Umgang mit Facebook sowie WhatsApp informierten. Im anschließenden Workshop am Abend wurden dann auch interessierte Eltern und Schüler aufgeklärt und übten sich mithilfe der Internetseite „klicksafe“ im kritischen Umgang.

Geografie-Wettbewerb an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Bereits zum fünfzehnten Mal wetteiferten Deutschlands Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb „Diercke Wissen 2015“ um den Titel des bundesweit besten Geografieschülers. Maria Böger aus der Klasse 9c der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld hat die ersten zwei Hürden gemeistert und sich als Schulsiegerin der Realschule für den Landesentscheid in Bayern qualifiziert. Wenn Maria Böger Ende März den Landessieg sichert, darf sie am 12. Juni 2015 beim großen Finale in Braunschweig dabei sein.

Realschule öffnete ihre Türen für die Betriebe

Geschrieben von Birgit Budich.

Am berufskundlichen Informationstag der Realschule erhielten die im Raum Marktheidenfeld ansässigen Firmen Gelegenheit, ihre Ausbildungsberufe den Neuntklässlern vorzustellen. Warema, Procter & Gamble, Schneider Electric und Flyeralarm waren vertreten, ebenso die Polizei, die Bundeswehr und die Sparkasse Mainfranken. Die sozialen Berufe wurden präsentiert durch die Krankenpflegeschule am Klinikum Main-Spessart und die Fachakademie St. Hildegard aus Würzburg.

Nachruf Pfr. i. R. und StR a. D. Msgr. Reinhold Herbig

Geschrieben von Dieter Schanzer.

Am 29. Januar 2015 verstarb völlig unerwartet Pfr. i. R. und StR a. D. Monsignore Reinhold Herbig im Alter von 77 Jahren.
Der Verstorbene war von 1973 – 1999 als hauptamtliche Religionslehrkraft an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld tätig. Dabei ging sein Wirken weit über die Unterrichtstätigkeit hinaus, denn er war für die ihm anvertrauten jungen Menschen Lehrer und Seelsorger zugleich.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Wenn die Natur zur Katastrophe wird

Geschrieben von Martin Glückert.

Unter dem Thema „Naturkatastrophen“ lud das Lehr-Lern-Labor der Universität Würzburg die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule zu einem Projekttag ein. Die Klassen 5a und 5b der Realschule zeigten sich vom Angebot der Geographie Didaktik am Campus Nord begeistert. Schließlich standen eine ganze Menge an Experimenten an.  

In Gruppen zu etwa sieben Personen durchliefen die Schüler insgesamt sechs Stationen, die im dreiviertelstündigen Turnus gewechselt wurden. Als besonders eindrucksvoll stellte sich dabei die Station „Tsunami“ heraus. Hier durften die Kinder ein untermeerisches Beben auslösen und genau beobachten, wie erst die vor dem Land aufgetürmte Welle und dann auch noch die rückfließenden Wassermassen großflächige Zerstörungen anrichten.

Projekt Blindenfußball

Geschrieben von Andreas Glas.

Am Montag den 8. Dezember führte die Klasse 7e in der 5 und 6 Stunde ein Projekt zum Thema Blindenfussball durch.
Der seit seinem achten Lebensjahr erblindete Student Manuel Beck aus Fronlach kam zu unserer Realschule um der Klasse 7e den Blindenfussball vorzustellen.
Hier ein Schülerbericht:

Mir hat das Projekt Blindenfußball sehr gut gefallen, da man sehen konnte, dass auch blinde Menschen Sport treiben können. Der Blindenfußball ist eine echte Herausforderung, wenn man es nicht kann. Ich fand es von dem Blindenfußballspieler Manuel Beck sehr nett, dass er uns das alles gezeigt hat; wie z. B den aufgeschnittenen Fußball in dem kleine Glöckchen eingenäht waren und das dieser viel schwerer ist als ein normaler Fußball. Er hat auch viele Details erklärt, wie die „Voi“ Regel. In dieser geht es darum, dass wenn man sich dem Ball nähert, dass man „Voi“ (span: „Ich Komme“) rufen muss. Danach haben wir das Ganze dann ausprobieren dürfen. Ich dachte nicht, dass dieses Fußballspielen so schwer ist. Wir haben alle Brillen aufgesetzt bekommen und mussten uns den Ball zuspielen.

68 Pakete für die Weihnachtstrucker

Geschrieben von Martin Glückert.

An unserer Schule ist es seit Jahren eine gute Tradition die Aktion Weihnachtstrucker von Antenne Bayern und den Johannitern zu unterstützen. Mit ihr möchten wir gemeinsam bedürftigen Menschen in Osteuropa zu Weihnachten eine Freude machen. Kinder, Jugendliche, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung - für sie alle sind die Päckchen ein Zeichen der Solidarität und Hoffnung.

Hierbei werden Kartons mit Mehl, Zucker, Reis, Nudeln, Hygieneartikeln sowie mit Keksen und Schokolade befüllt. Gerade in den harten Wintermonaten tragen die Grundnahrungsmittel dazu bei, dass die Menschen besser über die Runden kommen.

Vorweihnachtlicher Abend in der Aula

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Die Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest wuchs bei allen Gästen des vorweihnachtlichen Abends der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld. Den etwa 600 Besuchern war wieder ein abwechslungsreiches und besinnliches Programm geboten.
Den beiden Lehrkräften Thomas Wolz und Johannes Jaklin ist es gelungen, ein ansprechendes Abendprogramm mit vielen verschiedenen Musikstücken, weihnachtlichen Geschichten und weiteren kleineren Darbietungen zusammen zu stellen.